Hier soll der neue Gondelsheimer "Bürgerwald" entstehen (rote Fläche).
Landfunker RegioPortal | 01 - REGIO-NEWS | Aktuelle Meldungen | Gondelsheim forstet auf für den Klimaschutz

Gondelsheim forstet auf für den Klimaschutz

Wir bedanken uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!

22.02.2020 | In der Nähe der Gondelsheimer Grillhütte soll auf einer Fläche von knapp 100 x 100 m der neue “Bürgerwald” entstehen.

Die Aktion „4.000 Bäume für 4.000 Gondelsheimer“ – im Spätsommer 2019 von Bürgermeister Markus Rupp angekündigt – soll nun realisiert werden, wie aus eine Pressemitteilung des Bürgermeisters zu entnehmen ist. Zur besten Pflanzzeit soll im Herbst 2020 der neue “Bürgerwald” entstehen (siehe rotes Rechteck in der Grafik). Von der Idee bis zur Umsetzung sind dann gerade einmal ein Jahr vergangen, hebt Bürgermeister Rupp die schnelle Umsetzung hervor. „Wir handeln und das nicht erst seit das Thema Klimaschutz in aller Munde ist“, sagt Rupp und ergänzt im Hinblick auf die im vergangenen Jahr durchgeführte Aktion “Gondelsheim blüht”: „Gondelsheim ist in Sachen Ökologie und Nachhaltigkeit seit Jahren ein Vorreiter und das wollen wir auch bleiben.“

„Uns war und ist ganz wichtig, die gesamte Bevölkerung mit einzubeziehen. Das ist keine Aktion der Verwaltung oder des Gemeinderats, sondern aller Bürgerinnen und Bürger“, betont Rupp. Deshalb kann und soll auch jeder Einwohner seinen Baum selbst pflanzen und damit langfristig dazu beitragen den Klimakiller CO² zu binden. Das Ganze passiert in einer Gemeinschaftsaktion im Herbst unter Anleitung von Forstwirten.

Auf einer Fläche von knapp 100 x 100 m sollen klimastabile Bäume und Sträucher gepflanzt werden

Die Experten haben auch bereits die verschiedenen Baumarten ausgesucht. „Die Voraussetzung war die Klimabeständigkeit der Bäume“, erklärt der Bürgermeister. Die Wahl fiel auf die Arten Traubeneiche, Hainbuche, Winterlinde und Elsbeere. In der Fachsprache heißt das dann: Begründung eines klimastabilen Eichenmischwalds mit ca. 4.000 Bäumen sowie zusätzlichen Sträuchern. Letztere bestehen aus Weißdorn, Schwarzdorn, Pfaffenhütchen, Gemeiner Hartriegel und Hundsrose. Von denen werden jeweils zwei Reihen angepflanzt.

Für 5 Euro können die Bürgerinnen und Bürger ihren eigenen Baum erwerben und selbst pflanzen. Damit sind die Kosten für Erwerb und Pflege gedeckt.

Wir bedanken uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!

_

Anzeige

willi_die_buehne_290x290px

_

_

Anzeige

der_tod_und_der_traeumer_290x290px

_