Geschlossene Bahnschranke Regionalzug
Symbolbild Landfunker-Archiv
Landfunker RegioPortal | 01 - REGIO-NEWS | Aktuelle Meldungen | Gondelsheim | Arbeiten an der Schnellbahnstrecke sollen pünktlich beendet werden

Gondelsheim | Arbeiten an der Schnellbahnstrecke sollen pünktlich beendet werden

Wir bedanken uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!

02.03.2020 | Die Vertreter der Deutschen Bahn haben vor knapp 200 Besuchern klare Aussagen zur Sperrung der Schnellbahnstrecke von Mannheim nach Stuttgart getroffen. Die Arbeiten sollen termingerecht bis zum 31. Oktober erledigt sein, sodass dann auch die zusätzliche Belastung auf der durch Gondelsheim führenden Ausweichstrecke enden solle.

Obwohl zukünftig 252 statt bisher 159 Züge täglich den Ort durchfahren sollen und sich die Abfahrtszeiten ein wenig ändern werden, soll es keine zusätzlichen Verspätungen oder Zugausfälle im Schienennahverkehr geben. Zudem werden zwei Zugverbindungen gestrichen, an deren Stelle Busse zum Einsatz kommen werden. Die betroffenen Haltestellen sind am Marktplatz und an der Graf-Douglas-Straße.

Bürgermeister setzt auf eigene Maßnahmen

„Das hören wir gerne und Vertrauen darauf, dass auch alles so eintritt“, sagte Bürgermeister Markus Rupp. Beim Vertrauen lässt er es jedoch nicht bewenden. „Deshalb haben wir sofort nach Bekanntwerden der Auswirkungen der Sanierung der Schnellfahrstrecke Mannheim – Stuttgart Ende August vorigen Jahres eine Task Force im Rathaus gebildet mit dem Ziel, die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten“, berichtet Rupp. Trotz der Kürze der Zeit sind inzwischen zahlreiche Maßnahmen erarbeitet worden, um die Folgen zumindest zu lindern, „wenn am 10. April die böse Zeit der Trennung des Ortes beginnt und für lange 205 Tage andauert.“

Wichtig ist dem Bürgermeister, dass der Bahnübergang während der gesamten Bauzeit geschlossen bleibt, wie alle anderen Übergänge entlang der Strecke auch. „Ansonsten hätten wir Rückstaus bis auf die B35 und das totale Chaos“, ist er sich sicher. Alle anderen Übergänge entlang der Strecke bleiben ebenfalls geschlossen.

Überqueren nur für Fußgägner und Radfahrer möglich

„Für den Autoverkehr gibt es kein Durchkommen, für Fußgänger und Radfahrer aber schon“, erklärt der Bürgermeister. Die Schranken sollen ganz normal öffnen, während der motorisierte Verkehr durch eine Absperrung vom Queren abgehalten wird. Warum diese Variante der Gemeinde so wichtig ist, erläuterte Rupp: „So ist gewährleistet, dass wir im Notfall mit Feuerwehr und Rettungsdiensten immer schnell auf die jeweils andere Seite kommen.“

Vor allem für ältere und weniger mobile Menschen ist die Lösung ebenfalls ein Vorteil. Zwar entstehe eine provisorische Fußgängerbrücke am Bahnhof zum Überqueren der Gleise, diese sei aber durch ihre Höhe von 8 Metern sehr hoch und steil und entsprechend anstrengend und mit dem Fahrrad praktisch nicht passierbar. Zudem stellt die Gemeinde auf jeder Seite der Bahnschranke eine Bank auf, um die Wartezeit bis zur Öffnung erträglich zu machen.

Lob seitens der DB Netz AG

Für den Aktivitätenplan der Gemeinde fand der Leiter von Vertrieb und Fahrplan der DB Netz AG, Rüdiger Weiß, lobende Worte: „Was sie auf die Beine gestellt haben verdient größte Hochachtung.“

Auf der Gondelsheimer Liste stehen jedoch noch weitere Punkte. So regte Bürgermeister Rupp eine Fahrgastzählung an. „Einer der beiden wegfallenden Züge betrifft die Kraichgauschule ganz massiv. Ob da ein Bus reicht, ist nicht sicher,“ so Rupp. “Solch eine Belastung kann man einer Gemeinde nur einmal zumuten”, betont er und fordert: “Deshalb muss jetzt die Bahnunterführung dringend kommen und zwar schnell!“ Weiß sicherte auch in diesen Punkten seine Unterstützung zu.

Weitere Informationen:

Die Buslinie 141 fährt von der östlichen Bahnübergangsseite zu den bisherigen Zeiten.

Im Westen sollen 130 Ausweichparkplätze sowie ein zusätzlicher Wertstoffhof im Gewerbegebiet Gölswiesen eingerichtet werden. Im Osten soll ein zusätzlicher Krankenwagen stationiert werden. Zur Linderung der Folgen der Bahnsanierung soll im Juli zusätzlich ein West-Ost-Fest stattfinden.

Nach andauerndem Drängen Rupps hin kam nun auch die Zusage des Regierungspräsidiums Karlsruhe, dass die Baustelle auf der B35 bereits bis zum Beginn der Sperrung des Bahnübergangs fertig sein soll.

Siehe auch

Bretten | Wieder Leben in der Fußgängerzone!

17.04.2020 | Laut Beschluss von Bund und Ländern dürfen kleinere Geschäfte mit einer maximalen Größe …