fbpx
Teile des Niedermoors im Naturschutzgebiet Erlich sind mit der Zeit mit Grauweiden zugewachsen, die dem Moor viel Feuchtigkeit entziehen. Bildrechte: RPK

UMWELT/NATUR | Gehölzarbeiten ab Montag, 23. Januar bis voraussichtlich Mitte Februar 2023 sorgen für Artenvielfalt der Niedermoore

Lass das deine Freunde wissen!

20.01.2023 | Im Naturschutzgebiet Erlich in Dettenheim-Rußheim im Landkreis Karlsruhe, werden weitere Bereiche des Niedermoors wiederhergestellt. Ab Montag, 23. Januar 2023, finden die diesjährigen ersten, umfangreichen Landschaftspflege-arbeiten östlich des Pfandersees im Naturschutzgebiet statt. Die Arbeiten kön-nen voraussichtlich bis Ende Februar 2023 abgeschlossen werden. Während des An- und Abtransports der für die Arbeiten benötigten Maschinen, kann es zu kurzfristigen Beeinträchtigungen für den Fußverkehr kommen. Die Pflegearbei-ten werden in Kooperation mit der Gemeinde Dettenheim durchgeführt und sind mit der Forstverwaltung abgestimmt.

Im Auftrag des Naturschutzreferates im Regierungspräsidium Karlsruhe wird das beauftragte Unternehmen aus Graben-Neudorf aufwachsende Grauweiden mits-amt dem Wurzelstock roden. Auf den offenen, feuchten Niedermooren, können sich dann wieder die typischen Pflanzengesellschaften entwickeln. Sumpf-Knabenkraut, Schneide oder Schwarzes Kopfried sind besondere Raritäten, die im Naturschutzgebiet Erlich nur noch auf kleiner Fläche vorkommen und sich nach der Pflegemaßnahme wieder ausbreiten können.

Diese Raritäten stehen stellvertretend für viele andere Arten der Niedermoore, denn wo diese Arten vor-kommen, finden auch viele andere moortypische Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Bereits vor 15 Jahren wurde mit der Maßnahme zur Wiederherstellung des Nie-dermoors im Naturschutzgebiet Erlich begonnen. Mit Fördermitteln der europäi-

schen Union starteten 2006/2007 im Rahmen des LIFE-Projekts „Lebendige Rheinauen bei Karlsruhe“ Gehölzrodungen und die Mahd des Niedermoors. Seither wird die Fläche ein- bis zweimal jährlich gemäht, um das Niedermoor zu erhalten. Abhängig von den Witterungsverhältnissen und den damit verbundenen Grund-wasserständen, finden zu einem späteren Zeitpunkt weitere Gehölzarbeiten statt. Das Regierungspräsidium Karlsruhe wird darüber erneut informieren. Die Arbeiten werden aus den Naturschutzmitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert.
Die Landschaftspflege in Schutzgebieten ist aktiver Artenschutz und sorgt für die Erhaltung unserer heimischen biologischen Artenvielfalt.

 

Hintergrund:
Das Naturschutzgebiet „Erlich“ wurde 2003 ausgewiesen und ist mit rund 280 Hektar eines der größeren Naturschutzgebiete in den Rheinauen. Mit der Mel-dung von Flora-Fauna-Habitat-Gebieten (FFH-Gebiete) für das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000, steht das Naturschutzgebiet seit fast 20 Jahren auch unter europäischem Schutz. Es gehört zum FFH-Gebiet „Rheinniederung von Karlsruhe bis Philippsburg“.

STARTSEITE

REGIO-NEWS

VIDEOS

CORONA

BLAULICHT

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den