So ist es besser! In die Armbeuge husten!
Landfunker RegioPortal | 01 - REGIO-NEWS | Aktuelle Meldungen | Forst | Bürgermeister Killinger bestätigt Corona-Fall auf Facebook (mit Gegendarstellung)

Forst | Bürgermeister Killinger bestätigt Corona-Fall auf Facebook (mit Gegendarstellung)

Bereits 99 x geteilt!
Bitte hilf uns, den Beitrag weiter zu verteilen. Danke!

09.03.2020 | Auch in Forst hat sich am Wochenende nun der Verdacht bestätigt: Es gibt dort den ersten Corona-Infizierten.

Dies veröffentlichte Bürgermeister Bernd Killinger am Sonntagmittag gegen 14 Uhr auf Facebook. Das Gesundheitsamt sei bereits informiert und tätig. Die Behörden stünden außerdem in engem Kontakt mit den Betroffenen. Weitere notwendige Maßnahmen würden von dort getroffen und eingeleitet.

Bezüglich der Facebook-Berichterstattung teilen sich die Meinungen zunehmends auf: Auch in Reaktion auf die Meldung bzw. auf den Post von Bürgermeister Bernd Killinger kursieren zweierlei Meinungen. Einerseits sei man froh darüber, informiert zu sein, andererseits sind manche der Ansicht, dass der anschließende “Meinungsaustauch” in der Kommentarspalte der Sache nicht dienlich ist.

Tatsächlich scheint es fraglich, ob Facebook das richtige Medium für offizielle Veröffentlichungen dieser Art ist.

13.3.2020 | Herr Bürgermeister Bernd Killinger hat uns per E-Mail aufgefordert den Artikel vom Netz zu nehmen oder richtig zu stellen. Hierzu folgende Gegendarstellung zu deren Veröffentlichung wir presserechtlich verpflichtet sind. Wir verzichten auf eine weitere Stellungnahme. Hier der Post auf facebook: https://www.facebook.com/bernd.killinger.1/posts/10156714362722484

Formale Gegendarstellung:

“Auch in Forst hat sich am Wochenende nun der Verdacht bestätigt: Es gibt dort den ersten Corona-Infizierten. Dies veröffentlichte Bürgermeister Bernd Killinger am Sonntagmittag gegen 14 Uhr auf Facebook. Veröffentlicht hat die Pressemeldung das Landratsamt Karlsruhe”

Hierzu stellt Herr Killinger fest: Ich habe diese in einem Post eines BM-Kollegen entdeckt und von dort weitergegeben. Die Gemeinde Forst und ich waren im Vorfeld nicht über die Veröffentlichung dieser Pressemeldung informiert. Auch ich habe die Nachricht durch Zufall in Facebook entdeckt. Der Titel hat gerade nicht auf Forst verwiesen, sondern auf die Schließung des Berufsschulzentrums in Ettlingen. Ich habe die komplette PM des LRA weitergeleitet und bin damit gerade nicht Urheber der Tatsachenbehauptung.

“Das Gesundheitsamt sei bereits informiert und tätig. Die Behörden stünden außerdem in engem Kontakt mit den Betroffenen. Weitere notwendige Maßnahmen würden von dort getroffen und eingeleitet. Bezüglich der Facebook-Berichterstattung teilen sich die Meinungen zunehmends auf: Auch in Reaktion auf die Meldung bzw. auf den Post von Bürgermeister Bernd Killinger kursieren zweierlei Meinungen. Einerseits sei man froh darüber, informiert zu sein, andererseits sind manche der Ansicht, dass der anschließende “Meinungsaustauch” in der Kommentarspalte der Sache nicht dienlich ist. Tatsächlich scheint es fraglich, ob Facebook das richtige Medium für offizielle Veröffentlichungen dieser Art ist.”

Hierzu stellt Herr Killinger fest: Auch Ihr Bericht wurde bei Facebook geteilt und zwar 98x. Damit übertreffen Sie meine Teilungsrate um das Dreifache. Ist das dann nicht auch fraglich? Übrigens: Das Robert-Koch-Institut empfiehlt ausdrücklich zur Information der Bürger die Sozialen Medien zu nutzen: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktreduzierung.html Hinzu kommt, dass der Forster Fall am Wochenende aufgetreten war. Sehr wohl kann ich nachvollziehen, dass die PM des Landratsamtes, die auf der Webseite des LRA eingestellt war, den Weg schnell in die Soziale Medien gefunden hat, weil das gerade am Wochenende vermutlich der schnellste und adäquateste Weg war, die Nachricht einer breiten Leserschaft bekannt zu geben.

Mit freundlichen Grüßen
Bernd Killinger
Bürgermeister

 

Wie lautet Ihre Meinung: Sollten Nachrichten über Neu-Infizierte einer Gemeinde von offizieller Seite via Facebook zur Diskussion gestellt werden? Ist das “gut zu wissen” oder eher nur Stoff für die weitere Verbreitung von Unsicherheit?

Im Interesse des Meinungsaustausch haben wir hier ein Kommentarfeld eingeblendet. Wir halten es aber für notwendig, dass nicht anonym kommentiert wird, bitte geben Sie hierzu Ihren Klarnamen an.

Siehe auch

Posaune Musik

CORONA | Allabendliche “Kleine Balkonmusik” – und das seit 9 1/2 Wochen!

23.5. | Es gibt sie, die wunderbaren Geschichten von der Idee, dass Zusammenhalt die bessere …