fbpx
Symbolbild-Polizei-Kontrolle-Sicherheit2-nspl
Symbolbild Landfunkerarchiv

KARLSRUHE | Evakuierung und Sperrungen wegen Bombenfund beim Karlsruher Güterbahnhof

Bereit 9 x geteilt!

15.11.2022 | Südstadt: 1000-Pfund-Bombe wird am 15. November 2022 entschärft

Wegen der Entschärfung einer Fliegerbombe kommt es am Dienstag, 15. November 2022, in Karlsruhe im Bereich der Südstadt zu deutlichen Beeinträchtigungen. Auf einer Baustelle im Bereich des Güterbahnhofs nahe Stuttgarter Straße wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Wie der Verwaltungsstab der Stadt Karlsruhe mitteilt, handelt es sich um eine 500-Kilogramm-Bombe, die am Dienstag, 15. November durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg entschärft wird.

Zur ihrer Sicherheit werden die Anwohner des betroffenen Bereichs der angrenzenden Südstadt evakuiert. Die Evakuierung startet am 15. November um 8 Uhr. Bis 13 Uhr sollen alle notwendigen Sperrungen vollzogen sein. Dies betrifft neben den Straßen der zu räumenden Wohngebiete auch die Gleise der Deutschen Bahn. Die Strecke zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Durlach beziehungsweise Mannheim – Basel werden ebenso gesperrt wie die Gleise des Güterbahnhofs.

Für die Zeit der Entschärfung wird zudem der Verkehr auf der Südtangente beziehungsweise der B10 unterbrochen. Sie ist die Verbindungsstraße zwischen A5 Ausfahrt Karlsruhe-Mitte und der Rheinbrücke zwischen Baden und der Pfalz. Es wird empfohlen, das Gebiet weiträumig zu umfahren. Gesperrt wird während der Entschärfung auch der Luftraum über dem Fundort.

Die Lage wird durch den Verwaltungsstab in enger Abstimmung mit Polizei, Bundespolizei, Kampfmittelbeseitigungsdienst und Feuerwehr nach Abschluss der Entschärfung beendet.

Von der Evakuierung betroffen sind folgende Straßen ganz oder teilweise: Amelie-Baader-Straße, Anna-Lauter-Straße, Augartenstraße, Gervinusstraße, Häusserstraße, Henriette-Obermüller-Straße, Klara-Siebert-Straße, Langenbruchweg, Luisenstraße, Luise-Riegger-Straße, Marie-Juchacz-Straße, Melitta-Schöpf-Straße, Morgenstraße, Rahel-Straus-Straße, Rankestraße, Scherrstraße, Stuttgarter Straße, Südtangente, Sybelstraße, Teile des Cityparks, Teile des Oberwaldes, Zimmerstraße.

Die zu evakuierenden Anwohner werden am Dienstag konkret von der Polizei zum Verlassen ihrer Wohnung aufgefordert.

Hilfsbedürftige Personen, die ihre Wohnung nicht eigenständig verlassen können, sollen sich bitte beim Bürgertelefon unter der Rufnummer 0721 133 3333 melden. Für Evakuierte steht das Pflegeheim „ASB Seniorenresidenz am Park“ in der Elisabeth-Großwendt-Straße 6 zur Verfügung.

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den