NICHTS VERPASSEN?
glasfaserausbau-bretten
Fotos: pa

Bretten | „Ein großer Schritt für die Stadt in die digitale Zukunft“

Wir freuen uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!

Beim offiziellen Spatenstich am Donnerstag fiel der Startschuss für den Ausbau des Glasfasernetzes in der Brettener Kernstadt durch die BBV Rhein-Neckar.

„Das ist ein großer Schritt für die Stadt in die digitale Zukunft“, erklärte Oberbürgermeister Martin Wolff, der gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Vertriebs der BBV Rhein-Neckar, Wolfgang Ruh und im Beisein von Mitarbeitern der Stadtverwaltung und Gästen aus Politik und Wirtschaft am Stadtpark die Ausbauphase des hochmodernen Glasfasernetzes der BBV in Bretten eröffnete.

Die Stadtteile Ruit, Sprantal, Diedelsheim, Gölshausen und Rinklingen wurden bereits durch die BBV Rhein-Neckar mit Glasfaser ausgebaut. Mit dem Ausbau der Kernstadt, der bis Ende 2020 abgeschlossen sein soll, erhält Bretten eines der modernsten und leistungsfähigsten Breitbandnetze Deutschlands. Dafür investiert die BBV in Bretten rund 24 Millionen Euro.

Die Glasfaser wird dabei bis in die Häuser verlegt. Die Kunden müssen sich nicht die vorhandenen Bandbreiten teilen, sondern können die vollen Bandbreiten nutzen, die bei 100 Mbit/s im Download und bei 10 Mbit/s im Upload beginnen.

Es sei immer ein Herzenswunsch von ihm gewesen, dass alle Bürgerinnen und Bürger eine Zugangsmöglichkeit zu einer zukunftsfähigen Breitbandversorgung erhielten, so OB Martin Wolff. Die Ausgangssituation sei schwierig gewesen. Doch nun habe man mit der BBV einen verlässlichen Partner, der auch anderen Breitbandanbietern Zugang auf ihr Netz gewähre. Wolfgang Ruh bedankte sich bei allen Unterstützern des Ausbaus durch die BBV. Man werde den Ausbau diskret voranbringen, was bedeutet, dass der Ausbau in kleinen aufeinanderfolgenden Abschnitten erfolgt, so dass die Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig informiert und Störungen möglichst klein gehalten werden.

Wichtig sei der BBV, ergänzte Ruh, dass das Netz für Wettbewerber offen sei.
Die Stadt Bretten und die BBV werden die Bürgerinnen und Bürger in regelmäßigen Abständen über das Amtsblatt, Internet und Facebook über die jeweiligen anstehenden Arbeiten informieren.
Für die Abstimmung und Koordination der Baumaßnahmen findet ein wöchentlicher Jour-fixe zwischen der Stadt, den Stadtwerken, der BBV und dem ausführenden Bauunternehmen statt. Dadurch sollen mögliche Beeinträchtigungen schon früh im Vorfeld erkannt bzw. vermieden werden.

Alle interessierten Bürgerinnen, Bürger und Gewerbetreibenden der Kernstadt können auch noch nach Baubeginn weiterhin Versorgungsverträge mit der BBV abschließen. Für Fragen zur Glasfaser, Kosten und Ausbau stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im BBV-Info-Shop in der Weißhofer Galerie (Sporgasse 10-12) zu den üblichen Zeiten bereit.

 

_

Anzeige

weihnachtspyramide_290x290

_

Siehe auch

“Aktiv für Frieden” – Brettener Schüler erregen mit Flashmob die Aufmerksamkeit der Bürger

Bretten 19.11.2019 | Am Montagabend, den 18. November 2019, fand in Bretten der Lichterzug für …

Auto-Gefahr-Gegenverkehr-Geschwindigkeit-Risiko-ss170108288

2000 Euro Schaden bei Unfallflucht

Sulzfeld  19.11.2019 | Eine 50-Jährige parkte ihr weißes VW-Cabrio am Montagmorgen, um 07.50 Uhr, in …