Feuerwehr Drohne

DROHNEN | Auch die Feuerwehren der Region setzen auf die neuen Perspektiven von oben!

Bereits 6 x geteilt!
Bitte hilf uns, den Beitrag weiter zu verteilen. Danke!

28.07.2020 | Wir sehen sie immer öfter am Himmel: Drohnen. Sie fliegen über Landschaften, Straßen, Dörfer, zeigen beeindruckende Natur und städtebauliche Besonderheiten. Landwirte nutzen Sie, um vor der Maat nach Rehkitzen zu suchen, Tourismusbetriebe, um die Schönheiten ihres Angebots in Szene zu setzen.

Und das alles aus außergewöhnlicher Perspektive. Doch wie eindrucksvoll ihre Bilder auch wirken mögen, stehen die kleinen Flugobjekte immer wieder in der Kritik: Denn sie können ungefragt in die Privatsphäre von Menschen eindringen sowie den Flugverkehr und Vögel gefährden. Dass der Einsatz von Drohnen mehr als nur schöne Bilder liefert und durchaus sinnvoll ist, zeigt das Projekt „Technische Einheit Drohne“: Denn nicht nur Journalisten und Touristen können die Bilder aus der Luft zur Aufklärung dienen, sondern auch der Feuerwehr!

Drohnen werden immer wichtiger

Drohnen gewinnen gerade im Bereich der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben immer mehr an Bedeutung. Die schnelle Einsatzbereitschaft und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten sprechen für den Einsatz einer Flugdrohne. Das Einsatzspektrum reicht dabei von der Lageerkundung über die Personensuche mittels Wärmebildkamera, Live-Lagekarte und Einsatzdokumentation bis hin zur Gefahrenstoffmessung.

Feuwerwehren setzen seit 2018 Drohnen ein

Die Führungsgruppen der Feuerwehren Bad Schönborn, Kronau, Östringen und Ubstadt-Weiher starteten bereits im Juli 2018 zusammen mit der Firma MP-SOFT-4-U das Projekt „Technische Einheit Drohne“, kurz TED. Seitdem konnten sie viel Erfahrung bei Übungen und verschiedenen Einsätzen sammeln und die Ausrüstung weiter verbessern und ergänzen. Stationiert ist das Drohnen-Equipment, zu dem auch eine hochauflösende Wärmebildkamera gehört, bei der Feuerwehr Kronau. Die Alarmierung der TED erfolgt nach Anforderung durch Die Integrierte Leitstelle (ILS) Karlsruhe.

Das Projekt hat bereits 19 Mitglieder

Zu den bisher zwölf Mitgliedern der „Technischen Einheit Drohne“ konnten jüngst sieben weitere Feuerwehrangehörige für dieses Projekt gewonnen werden. Diese wurden bereits Mitte Juni coronabedingt in einem Webinar zunächst im theoretischen Teil in den Themen gesetzliche Grundlagen, Haftung, Wetterkunde, Einsatztaktik und Technik unterwiesen. Während im ersten praktischen Teil verschiedene Flugmanöver auf dem Programm standen, wurde im zweiten praktischen Teil ein Objekt aus einsatztaktischer Sicht beflogen. In den nächsten Wochen und Monaten werden nun weitere Übungen und Ausbildungsschritte folgen, um weitere Erfahrungen mit dem Einsatzmittel zu sammeln und die Fertigkeiten zu erweitern.

Drohnenaufnahmen bei KraichgauTV

Auch KraichgauTV hat seit Jahren Drohnen im Einsatz und hält sich strengstens an alle Vorschriften und Verbote. Eine Kostprobe der beeindruckenden Fernsehaufnahmen könnt ihr hier sehen:

VIDEO | Imagefilm Bruchsal | Wir sind 44.652 …

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

SA 24.10. Corona-Fallzahlen | 100 Neuinfektionen. 36 Genesene. I-Wert 68,0.

Stadt-und Landkreis Karlsruhe haben zusammen etwa 760.000 Einwohner. Dieser Index “Aktiv Infizierte” war Anfang Juni …

Corona - was jetzt?

Coronaverordnung ab Samstag 24.10. | Neue, verschärfte Schutzmaßnahmen, kurz erklärt.

Wir entschuldigen uns über den zeitweisen Ausfall unserer Seite heute früh zwischen 8-10 Uhr. Wir …