Erzieherin Kindergarten Kita
Foto: Symbolbild

UPDATE CORONA | Hoffnungsschimmer für Eltern – Beschränkungen für Kitas gelten noch bis einschließlich 14. Juni

Bereits 16 x geteilt!
Bitte hilf uns, den Beitrag weiter zu verteilen. Danke!

 

Update vom 27.05.2020 |

Nach dem Beschluss vom 26.05.2020 tritt ab heute eine neue Verordnung bezüglich infektionsschützenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Kraft. Diese beinhaltet auch Informationen zu den Öffnungen der Kitas in Baden-Württemberg. 

(1) Bis zum Ablauf des 14. Juni 2020 ist der Betrieb von Schulkindergärten, Grundschulförderklassen und Kindertageseinrichtungen sowie die Kindertagespflege untersagt […]

So steht es in der ab heute geltenden Verordnung. Ausnahmen bleiben nach wie vor Kinder, die auf Notbetreuung angewiesen sind oder besonderen Förderbedarf haben. Bis zum Stichtag des 14.06.2020 muss die zulässige Höchstgruppengröße eingehalten werden, welche 50% der genehmigten Gruppengröße beträgt. Des weiteren darf die Betreuung nur in konstanten Gruppen stattfinden, ein Wechsel der betreuten Kinder ist nicht vorgesehen.

Ergänzende Informationen zu den Öffnungen der Kitas und weitere Beschlüsse bezüglich Corona in Baden-Württemberg können Sie hier nachlesen.

Wir berichteten zuvor:

26.05.2020 |

Seit Wochen müssen Eltern einen täglichen Spagat zwischen Home-Office und Kinderbetreuung vollführen. Da kam schnell der Wunsch nach Entlastung auf. Bisher waren jedoch noch keine Lockerungen in den Verordnungen rund um Kitas in Sicht.

Dass die Entscheidungen nicht mehr bundesweit getroffen werden, sondern jedes Bundesland selbst seine Lockerungen in der Corona-Krise bestimmen darf, macht es nicht einfacher. Das heißt: Wann genau, zu welchen Bedingungen und in welchem Tempo der Kita-Betrieb wieder anlaufen soll, klären die Länder in Eigenregie. Seit dem 18 Mai. 2020 durften Kitas ihren Betrieb zu einem eingeschränkten Regelbetrieb ausweiten, das heißt, dass nur 50% einer Gruppe betreut werden darf und vorrangig die, die bereits vorher in der erweiterten Notbetreuung waren oder solche mit speziellem Förderbedarf. Die Einrichtungen seien dabei für die Umsetzung vor Ort unter Einhaltung der geltenden Hygienerichtlinien selbst verantwortlich.

Ein Schritt in die richtige Richtung, jedoch bei weitem nicht genug. Viele Eltern waren verunsichert, wer nun einen Platz bekommt und wer nicht. Doch seit heute gibt es Licht am Ende des Tunnels.

Vollständige Kita-Öffnungen trotz Corona

Die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) teilte am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart mit, dass bis spätestens Ende Juni die Kitas in Baden-Württemberg wieder vollständig öffnen sollen. Dabei stützt sie sich auf eine neue Studie der Uniklinik Heidelberg, wonach Kinder im Alter bis zu 10 Jahren als Träger des Coronavirus nur eine untergeordnete Rolle spielen.

“Mit diesen Schritten bieten wir Familien mit kleineren Kindern eine echte Perspektive. Wir entlasten Eltern spürbar und geben vor allem den Kindern die Chance, endlich wieder in Kontakt mit Gleichaltrigen zu kommen, zu lernen und zu spielen”, sagte Eisenmann, die durch die vorherigen Beschlüsse vom 18. Mai stark in Kritik stand. Viele Eltern fühlten sich im Stich gelassen und klagten, die Informationen zu der teilweisen Öffnung der Kitas seien erst recht spät gekommen.

Schwierige Zeit für Eltern

Vielen Eltern verlangt die Corona-Pandemie alles ab, weil sie von zuhause arbeiten und gleichzeitig ihre Kinder betreuen müssen. Auch jetzt, wo das Leben schrittweise wieder zur Normalität gelangt und viele Unternehmen wieder ihren Betrieb aufnehmen – auch vor Ort – stehen Eltern vor einem Problem. Sie können nicht arbeiten, da die Betreuung ihrer Kinder nicht gewährleistet ist. Seit am 16.März die Kitas restlos geschlossen wurden, versuchen Eltern, ihre Kinder zu Hause bei Laune zu halten und gleichzeitig zu fördern, während parallel noch wichtige Telefonkonferenzen anstehen. Besonders jüngeren Kindern fehlt oft das Verständnis, wieso Mama oder Papa jetzt keine Zeit zum Spielen haben. Mit der geplanten Öffnung der Kitas Ende Juni könnte dieses Dilemma nach über zwei Monaten endlich ein Ende haben.

Auch “Ende Juni” ist noch ein sehr vages Datum, doch arbeitet das Kultusministerium bereits gemeinsam mit den Kommunen und Trägern an einem Rechtsrahmen. Selbstverständlich müsse die vollständige Öffnung der Kitas auch ausreichend geplant und entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. So sollen zum Beispiel den Erziehern regelmäßige Corona-Tests geboten werden.

Für alle Eltern sollte dies ein Hoffnungsschimmer sein, Arbeit und Familie bald wieder unter einen Hut bekommen zu können.

 

Text: Landfunker

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

UMFRAGE | Hast du dir schon die Corona-Warn-App heruntergeladen?

Filmbeitrag | Deine Meinung ist gefragt – ist das alles bloß Datenklau oder doch ganz …