Wochenmarkt Bruchsal
Landfunker RegioPortal | 01 - REGIO-NEWS | Aktuelle Meldungen | Bruchsal | Wochenmarkt bekommt neues „Gesicht“

Bruchsal | Wochenmarkt bekommt neues „Gesicht“

Wir bedanken uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!

09.04.2020 | Der Bruchsaler Wochenmarkt ist eine Institution in der Stadt. Aber ab Karsamstag bekommt er bis auf Weiteres ein neues “Gesicht”. Das Ordnungsamt wird die Räume zwischen den Ständen entzerren und verlängert den Wochenmarkt in die obere Kaiserstraße hinein.

“Damit schaffen wir mehr Platz und man kann die Abstände leichter einhalten”, sagt Bürgermeister Andreas Glaser. “Dies dient dem Schutz sowohl der Marktbeschicker als auch der Besucher.” Die Käufer werden sich zum Teil neu orientieren müssen, um ihre gewohnten Stände zu finden. Aber das Areal sei ja begrenzt, sagt Glaser.

Die Stadt Bruchsal hat die Standbesitzer bereits am Donnerstag über die neue Einteilung informiert. Wochenmärkte sind Einrichtungen der Grundversorgung und so kann auch der Bruchsaler Wochenmarkt weiterhin stattfinden gemäß Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg vom 17. März. Marktbesucher und -beschicker müssen sich aber dabei an feste Regeln halten.

Zustrom an Karfreitag zu erwarten

Angesichts des zu erwartenden Zustroms am Karsamstag weist Bürgermeister Andreas Glaser noch einmal auf die notwendigen Hygiene-Vorschriften hin, die die Verordnung für die Ausnahme “Wochenmarkt” vorsieht. Der Zutritt zu den Marktständen muss gesteuert werden und Warte-Schlangen sind zu vermeiden.

Der Abstand zwischen zwei Personen muss mindestens 1,50 Meter betragen, besser noch zwei Meter. Glaser betont, dass dies keine Empfehlungen seien, sondern zwingend einzuhaltende Regelungen, die auch mit Bußgeldern geahndet werden können.

Welche Maßnahmen beim Einkaufen zudem empfohlen werden:

Darüber hinaus empfiehlt Jessica Deutsch, Leiterin des städtischen Ordnungsamtes, die folgenden Maßnahmen:
Kundenhinweise amit den einzuhaltenden Regeln anbringen und Hautkontakt wie zum Beispiel durch Händegeben möglichst vermeiden. Für die Geld- und Warenübergabe geeignete Schalen und Behältnisse verwenden. Obst, Gemüse und offene Waren nicht durch Kunden anfassen lassen.

Das Kassenpersonal mit Desinfektionsmittel ausstatten und häufige, fachgerechte Reinigung und Desinfektion von Flächen. Tragen von Handschuhen beim Bedienen der Kunden. Zudem sei es sowohl für Marktbeschicker als auch für Kunden ratsam, einen Mundschutz zu tragen.

Standbesitzer halten sich an Vorgaben

Jessica Deutsch und Herr Köhler von der Lebensmittelüberwachung des Landratsamtes Karlsruhe haben sich vor einer Woche gemeinsam davon überzeugt, dass die Marktbeschicker die Regelungen und Empfehlungen einhalten. Sie haben alle Wurst-, Käse- und Fischstände besonders genau in Augenschein genommen und die Betreiber erneut auf die Vorschriften und Empfehlungen hingewiesen.

“Die Standbesitzer waren offen für den Austausch, zeigten sich sehr kooperativ und haben sich für die nochmaligen Hinweise bedankt”, sagt Deutsch. “Wir konnten keine gravierenden Verstöße gegen Hygienevorschriften feststellen.” Die Beschicker seien sehr stark sensibilisiert und hielten schon aus eigenem Interesse die Vorschriften ein. Sie tragen oft Handschuhe oder waschen und desinfizieren regelmäßig die Hände, bemerkte die Ordnungsamtsleiterin.

Appell des Bürgermeisters

“Ich wünsche allen Bürgerinnen und Bürgern frohe Ostertage”, sagt Bürgermeister Andreas Glaser “und einen unbeschwerten, aber wohl kürzeren Aufenthalt auf dem Wochenmarkt bei sonnigem Frühlingswetter. Wenn wir gemeinsam die Regelungen konsequent einhalten, helfen wir mit, dass sich das Virus langsamer ausbreitet und schützen damit alle.”

Pressemeldung der Stadt Bruchsal vom 09. April 2020.

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

Posaune Musik

CORONA | Allabendliche “Kleine Balkonmusik” – und das seit 9 1/2 Wochen!

23.5. | Es gibt sie, die wunderbaren Geschichten von der Idee, dass Zusammenhalt die bessere …