fbpx
Rottweiler, Hund
Symbolbild Landfunker-Archiv

Bruchsal | Vermehrte Meldungen über Beißvorfälle

Lass das deine Freunde wissen!

01.07.2021 | Aufgrund aktueller Vorfälle und Beschwerden weist das Ordnungsamt Bruchsal Hundehalterinnen und Hundehalter auf folgende Rechtslage hin:

Nach § 9 der allgemeinen Polizeiverordnung der Stadt Bruchsal sind Tiere so zu halten und zu beaufsichtigen, dass niemand gefährdet wird. Im Innenbereich (§§ 3034 Baugesetzbuch) sind auf öffentlichen Straßen und Gehwegen Hunde an der Leine zu führen. Im Außenbereich dürfen Hunde ohne Begleitung einer Person, die durch Zuruf auf das Tier einwirken kann, nicht frei herumlaufen. Auf Wiesen, Feldern und Feldwegen in Bruchsal und den Stadtteilen gibt es generell keine Leinenpflicht, daher bitten wir die Hundehalter die Hunde nur unangeleint spazieren zu lassen, wenn diese auf Zuruf reagieren. Bei Nichteinhaltung kann einBußgeldverfahren von 10,00 Euro bis 1.000,00 Euro eingeleitet werden.

Unabhängig vom Bußgeldverfahren kann bei einem Beißvorfall der Hund als gefährlicher Hund nach der Polizeiverordnung des Innenministeriums und des Ministeriums Ländlicher Raum und Verbraucherschutz über das Halten gefährlicher Hunde (PolVOgH) eingestuft werden. Dies führt dazu, dass der Hund zukünftig nur noch an der Leine und mit Maulkorb ausgeführt werden darf. Von daher bitten wir Sie im eigenen Interesse: Achten Sie auf Ihren Hund!

 

Pressemeldung der Stadt Bruchsal

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den

4 Feedback

  1. Ein Hund der ein Kind angreift sollte sofort erschossen werden. Man sollte da immer zwischen Mensch und Tier unterscheiden.

  2. Ich habe selbst einen Jack-Russell-Terrier.. eine Seele von einem Hund, den ich sogar zu kleinen Kindern lasse, wenn sie ihn streicheln möchten. Das hat noch nie zu Problemen geführt, wenn die Kinder ihn nicht piesacken. In 99% aller Fälle wird er von anderen Hunden angegriffen, die frei herumlaufen und die nicht auf die Kommandos der Halter reagieren.
    ABER: es gibt hier in unserem Dunstkreis genau 2 Hunde, die MEIN Hund aus mir unerklärlichen Gründen nicht ausstehen kann und die er von sich aus angreift. Deshalb geht mein Hund stets an einer 8m langen Leine, damit er seinen Tatendrang verwirklichen kann.
    Ich gehe mittlerweile nur noch mit einer Gaspistole bewaffnet auf den „Hundestrich“ hier in unserer Stadt (NRW) und zeige jeden an, der meinen Hund oder mich fahrlässig gefährdet. Wer nicht kapiert, dass er seinen Hund ZU JEDER ZEIT im Griff haben muss und nicht nur „meistens“ und „normalerweise“, der braucht einen saftigen Denkzettel.

  3. Auch mal Fragen und Rechergieren WARUM HAT DER HUND ZUGEBISSEN und nicht gleich ungerechte Urteile aussprechen

  4. Die meisten Leute sind selbst schuld wenn sie gebissen werden, ich erlebe es jeden Tag dass Kinder und deren Dummen Eltern meine Hunde am Zaun ärgern weist man sie zurecht bekommt mann noch blöde kommentare zu hören . Die Hunde sind nicht schuld meiner hat auch schon zugebissen ABER weil nach ihm getreten wurde !!!! Mein Hund hatte vollkommen recht eigentlich hätte ich dem Idioten noch eine ins genick treten sollen. Mann sollte immer beide Seiten betrachten und nicht immer auf die die sich nicht wehren können ( Tiere im Allgemeinen ) die Schuld geben.