Haben ab sofort erweiterte, telefonische Dienstzeiten – die Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros | Foto: PM

Bruchsal | Verlängerte Öffnungszeiten und Schichtbetrieb im Bürgerbüro

Lass das deine Freunde wissen!
Hier teilen!

30.03.2020 | „Wir sind weiterhin für Sie da!“

„Bürgertelefon und Bürgerbüro – Achtung, nicht verwechseln!“, sagt Alexandra Geider, zuständig bei der Stadt Bruchsal für die Organisation des Bürgertelefons.

„Das Bürgertelefon haben wir eigens für alle Bruchsal relevanten Fragen zum Corona-Virus eingerichtet und nur dafür.“

Susanne Kaiser, zuständig bei der Stadt Bruchsal für das Bürgerbüro erklärt: „Das Bürgerbüro ist da-gegen eine ständige Einrichtung im Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz als Anlaufstelle für Verwaltungsangelegenheiten der Bürger/-innen. Typische Serviceleistungen, die beim Bürgerbüro erfolgen, sind die Ausstellung von Reisepässen und Personalausweisen, An-, Um- und Abmeldung des Wohnsitzes oder des Gewerbes, Bearbeitung von Fundsachen bis hin zur Ausgabe von Müllsäcken. Derzeit haben wir die Erreichbarkeit des Bürgerbüros ausgedehnt. Das ist ein zusätzlicher Service in einer Zeit, in der wir das Rathaus geschlossen halten müssen zum Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus.“

Die erweiterten, telefonischen Dienstzeiten des Bürgerbüros sind jetzt werktags von 6 bis 18 Uhr und samstags von 7 bis 14 Uhr.

Die Mitarbeiterinnen sind in Schichten im Einsatz, um dies zu gewährleisten. Grundsätzlich kann man mit ihnen nur telefonisch oder per E-Mail kommunizieren. Persönliche Vorsprache ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. „Wir haben uns zu dieser Maßnahme entschlossen, um sowohl die Bürger/-innen zu schützen als auch die Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro”, sagt Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick. „Dadurch bleibt die Verwaltung arbeitsfähig und wir können weiterhin für alle Bürger/-innen da sein.”

Alle Anfragen, die sich auf die konkrete Corona-Situation beziehen, kann und sollte man an das Bürgertelefon richten. Das Bürgertelefon verfügt über einen Sammelanschluss mit bis zu zehn Apparaten. Diese werden nach Bedarf besetzt, so dass es nicht zu langen Wartezeiten kommen sollte. Die Mitarbeiterinnen geben Auskunft, wie die aktuelle rechtliche Situation in Bruchsal ist, welche Maßnahmen die Stadt Bruchsal getroffen hat, was erlaubt ist und was nicht und wo hilfebedürftige Menschen Unterstützung erhalten können.

Seit der Einrichtung am 16. März wurde das Bürgertelefon mehr als 800mal angerufen. Die Nachfrage variierte dabei stark. Besonders groß war sie zu Beginn und immer an den Tagen, an denen neue rechtliche Bestimmungen erlassen wurden. In den ersten drei Tagen klingelte das Telefon allein 350mal. Die Mitarbeiterinnen am Bürgertelefon sind eng mit den Fachämtern verbunden und sprechen sich ins-besondere bei der Auslegung der Rechtsvorschriften mit diesen ab. Den Mitarbeiterinnen stehen die jeweils gültigen Rechtsverordnungen und Auslegungshinweise zur Verfügung. Zwischenzeitlich hat man auch eine interne Wissensdatenbank für Spezialfragen angelegt. Zudem gibt es einen täglichen Informationsaustausch mit allen Beteiligten.

In einer „Video-Botschaft an die Bürger/-innen“ dankte die Oberbürgermeisterin für das besonnene Verhalten in Bruchsal und auch den Mitarbeiter/-innen, dass sie sich so engagiert auf die Ausnahmesituation einließen. „Das Leben geht auch unter schwierigen Bedingungen weiter und daran arbeiten wir alle gemeinsam“, sagte sie.

Bürgertelefon:
Telefonnummer 07251/79779,
erreichbar Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr

Bürgerbüro:
Telefonnummer 07251/79500,
erreichbar Montag bis Freitag von 6 bis 18 Uhr, Samstag von 7 bis 14 Uhr

Siehe auch

Bruchsal | Unter Drogeneinfluss Kreisverkehr überfahren

26.11.20 | Vermutlich unter Drogeneinfluss stehend überfuhr vermutlich ein 26-jähriger Mann am Mittwochabend, 20.50 Uhr, …

Presseschau | Rückblick auf Ereignisse der vergangenen Woche. Mal anders!

Presseschau | Der KraichgauTV-Wochenrückblick Immer donnerstags stellen wir hier den transparenten Blick auf die Nachrichten …