Äskulap-Natter. So ähnlich soll die entdeckte Schlange aussehen. Quelle: Wikipedia-CC Foto: Felix Reimann

UNGIFTIG | Schlange am Eichelberg gesichtet. Polizei bittet Wanderer um Aufmerksamkeit.

Bereits 72 x geteilt!
Bitte hilf uns, den Beitrag weiter zu verteilen. Danke!

2.6.2020 | Ein Wanderer verständigte am Montagnachmittag die Polizei, da er auf einem Waldweg im Bereich der Eichelbergkaserne eine Schlange entdeckt hatte, die seiner Ansicht nach hier nicht heimisch sei.

Von dem Tier konnte eine Aufnahme gefertigt und einem Fachmann zugeleitet werden. Bei der Schlange dürfte es sich entweder um eine heimische, ungiftige und ungefährliche Äskulapnatter oder eine in Nordamerika beheimatete gelbe Erdnatter gehandelt haben. Die gelbe Erdnatter ist ebenfalls ungiftig aber nicht ganz ungefährlich, da sie unter Umständen zubeißt.

Wanderer und Spaziergänger, die in diesem Bereich auf eine Schlange treffen, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bruchsal, Telefon 07251/7260 in Verbindung zu setzen.

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

WANDERBAHNHÖFE IM KRAICHGAU | Umweltfreundlich von Oberderdingen, Sulzfeld und Zaisenhausen in die Wunsch-Wanderregion

07.07.2020 | Das interkommunale Leaderprojekt „Wanderwege-Kraichgau“ hat durch die Eröffnung der Wanderbahnhöfe in Oberderdingen, Sulzfeld …

2 Feedback

  1. Peter Neuberth

    Es ist doch toll, wenn wieder Nattern heimisch werden. Und Angst braucht man vor Schlangen nicht haben.
    Es zählt das, wie bei jedem anderen Tier, sie beissen nur, wen sie sich bedroht fühlen ,und sonst nicht.
    Schlangen greifen auch nicht an.
    Also einfach nur schauen und die Tiere bewundern.

  2. Dort in der Ecke gibt es auch Schlingnattern, die etwa den geschilderten Habitus besitzen. In meiner Jugend wäre kein Mensch auf die Idee gekommen, Bei einer Schlangensichtung die Polizei zu informieren. Okay! Zeit und Umstände sind im Wandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.