Foto: Symbolbild | envato elements | gpointstudio

Bruchsal | Offener Brief des Gesamtelternbeirats der Stadt Bruchsal

Bereits 289 x geteilt!
Bitte hilf uns mit einer Empfehlung, den Beitrag weiter zu geben. Danke!

16.04.2021 | Dies ist ein offener Brief des Gesamtelternbeirats der Stadt Bruchsal zu den Schnelltests an den Schulen, zu dessen Veröffentlichung wir gebeten wurden. Die Veröffentlichung an dieser Stelle spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung der Landfunker-Redaktion wider.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ab dem 19.04.2021 sollte eine Testpflicht für die Kinder und das Schulpersonal an den Schulen in Baden-Württemberg eingeführt werden. Dies wurde bereits am 01.04.2021 angekündigt und von den meisten Eltern sehr begrüßt, um die Bildung der Kinder auch in Pandemiezeiten sicherzustellen. Leider wurden wir am 15.04., 2 Arbeitstage, vor dem 19.04. darüber informiert, dass in allen Bruchsaler Schulen nicht genügend Schnelltests für alle Kinder in der Woche ab dem 19.04. zur Verfügung stehen.

Die Verzögerungen bei der Beschaffung und Verteilung der Schnelltests können aus unserer Sicht absolut nicht nachvollzogen werden. Das Land Baden-Württemberg hat von Anfang April bis zum 15.04. genügend Zeit gehabt, um die notwendigen Schnelltests zu beschaffen und zu verteilen. Seit einem Jahr haben die Eltern unzählige Zusatzaufgaben: Homeschooling, Kindergartenkinderbetreuung, im wöchentlichen Rhythmus umplanen von Notbetreuung, Fernunterricht, Präsenzunterricht und Wechselunterricht. Endlich haben sich alle Anfang April darauf gefreut, dass es eine längerfristige Strategie für dauerhafte Schulöffnungen mit Präsenzunterricht geben wird und nun diese unglaubliche Nachricht, dass es bis zum 19.04. nicht mal genug Schnelltests für alle Kinder an den Schulen gibt.

Schulen bekommen ihre Infos vom Kultusministerium am Freitag und die Regelungen sollen dann ab Montag gelten und umgesetzt werden. Dieses ständige Konfrontieren mit kurzfristigenPlanungszeiträumen ist eine Zumutung. Alle Beteiligten der Schulgemeinschaft, Kinder, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, Schulleitungen, Mitarbeiterinnen der kommunalen Betreuung und das Schulamt, sind schon längst an Ihrer Leistungsgrenze angekommen und sind teilweise schon deutlichdarüber hinaus.

Alle möchten, dass eine längerfristige, zuverlässige und klare Strategie umgesetzt wird, die länger als zwei Wochen hält. Die Schnelltestpanne hat eindeutig das Fass zum Überlaufen gebracht.
Daher unsere Forderung, dass der sichere Präsenzunterricht endlich umgesetzt wird, denn die Kinder haben jetzt schon genug Bildungslücken, die sie ihr Leben lang mitschleppen werden. Alle technischen Möglichkeiten, Hygieneregeln, Schnelltestpflicht, Maskenpflicht mit regelmäßigen Frischluftpausen, Luftreiniger usw. sollen dafür eingesetzt werden den sicheren Schulbetrieb aufrechtzuerhalten. Alle sind bereit ihren Beitrag dazu zu leisten, schaffen Sie endlich zuverlässige Rahmenbedingungen und liefern Sie genug Hilfsmittel dafür.

Viele Grüße
Gesamtelternbeirat der Stadt Bruchsal, die Vorsitzende Julia Dörr

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

BRUCHSAL | “Ohne Titel (Alfred)” – Kunst am Damianstor

Filmbeitrag 60 sec-Video  07.05.2021 | Seit 2015 werden regelmäßig Großskulpturen vor der Galerie des Kunstvereins …

Starkregen Pfütze Tropfen

Bruchsal | FAS warnt nun auch per App – Probealarm am 15. Mai

06.05.2021 | Bereits seit 2020 ist Bruchsal an das Starkregen-Frühalarmsystem (FAS) angebunden und bietet damit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.