Landfunker RegioPortal / 04 - REGION / Kraichgau / Bruchsal / Bruchsal | KSJ – Wir wachsen mit dir
Lagerfeuer | Shutterstock

Bruchsal | KSJ – Wir wachsen mit dir

Treffen unter Gleichaltrigen sind wichtig für die Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen. Die KSJ Bruchsal bietet als Jugendverband den Rahmen für solche Gruppentreffen. Zeit miteinander verbringen, sich über Themen austauschen, miteinander spielen, eine Menge Spaß haben und darüber hinaus Probleme besprechen, die mit den Eltern nicht besprochen werden.

Aus dem RegioMagazin WILLI 04/18

Gerade im Übergang vom Kindesalter in das Jugendalter hat der Kontakt zu Gleichaltrigen in einer Gruppe eine besondere Bedeutung. Gemeinsam reden, kochen, spielen, bastelt, feiern, Erfahrungsaustausch, Ausflüge und große Freizeitlager helfen bei der Entwicklung und bei der Selbstfindung. Ein solches Angebot bietet die KSJ für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren. Die Abkürzung KSJ steht für „Katholische Studierende Jugend“. Die konkrete Jugendarbeit findet jeweils in der Stadtgruppe vor Ort statt. Die Bruchsalerin Anna-Lena Fank gehört seit ihrer Kindheit der KSJ Stadtgruppe Bruchsal an. Nach langen Jahren als Stadtgruppenleitung ist sie heute Mitglied der Diözesanleitung des KSJ Diözesanverbands Freiburg und verstärkt damit ihre Bruchsaler Gruppe.

_

Anzeige

_

KSJ-Leiterrunde | Ehrenamt
KSJ-Leiterrunde: Junge Leute im Ehrenamt für unsere Kids.

Die KSJ hat ihren Sitz in den Räumen der Hofpfarrei, direkt bei der Hofkirche Bruchsal. „Hier in den Kellergewölben finden auch unsere wöchentlichen Gruppenstunden statt“, erzählt Anna-Lena Fank. „Sie sind nach Geschlecht und Alter unterteilt.Das ist wichtig, da die Interessen von Mädchen und Jungs einfach unterschiedlich sind, ebenso wie die Interessen je nach Alter. Wir versuchen die Themenwahl, Spiele und Aktionen innerhalb der einzelnen Gruppen auch nach den Vorlieben aller Mitglieder abzustimmen, damit für jeden etwas dabei ist. Hier kann man sich über Themen austauschen und Probleme besprechen, die die Jugendlichen nur ungern in Gegenwart der Eltern ansprechen.“

Gruppenleiter sind ausgebildete Schüler-Mentoren

Die einzelnen Gruppenleiter der KSJ-Bruchsal sind ausgebildete Schülermentoren. Die Ausbildung erhalten die Jugendlichen durch das Schüler-Mentoren-Programm der KSJ, welches durch das Kultusministerium Baden-Württemberg gefördert und zertifiziert wird. Die jungen Leiterinnen und Leiter treffen sich regelmäßig zur Leiterrunde, in welcher Themen, Veranstaltungen und das große jährliche Sommerlager (Sola) vorbereitet und durchgeplant werden. Das KSJ-Sola ist das Highlight eines jeden Jahres. Das Herzstück, das der Gemeinschaft den letzten Schliff in Sachen „Wir-Gefühl“ gibt. Es findet immer in den Sommerferien statt. Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 15 Jahren und ihre Gruppenleiter verbringen dabei 10 Tage in einem Selbstversorgerhaus. Ferien ohne Eltern – Abenteuer erleben, am Lagerfeuer sitzen, gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge unternehmen. Durch die ständige Nähe zur Natur, den Unternehmungen unter freiem Himmel, Abenteuer und Ausflüge in Wald und Flur sammeln die Kids Erfahrungen, die sie daheim kaum machen könnten. Die beste Gelegenheit, sich im Kreise von Gleichaltrigen in der freien Natur auszutoben, neue sportliche oder kreative Hobbys zu entdecken und viele neue Freunde zu finden.

Ein Ferienlager bringt erste Schritte in Sachen Selbstständigkeit

„Auch das ist wichtig,“ sagt Anna-Lena, „Kinder sollten die Chance bekommen eine längere Zeit ohne Eltern auszukommen. Durch die kurzfristige Abnabelung vom Elternhaus machen viele Kids im Sommerlager ihre ersten kleinen Schritte Richtung Selbständigkeit und Unabhängigkeit. Da wir in einem Gruppenhaus mit Selbstversorgung wohnen, kümmern sich die Teilnehmer gemeinsam mit dem Küchenteam auch um die Zubereitung der Speisen. Gemüse schnibbeln, Tische decken und wieder abräumen und den Spüllappen schwingen gehört dann einfach zum Lageralltag dazu.“Gruppenbild | katholische Studierende Jugend

„Viele Eltern haben Bedenken, ihre Kinder auf eine Jugendfreizeit mit zu schicken. Sie trauen es ihnen nicht zu und befürchten das Kind könnte Heimweh bekommen. Das ist ganz normal. Doch es ist wissenschaftlich belegt: Heimweh aushalten und überwinden ist eine starke Erfahrung und hebt das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Ein Schritt in Richtung Abnabelung, der für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes unerlässlich ist. „Meistens ist es so, dass die Kinder überhaupt keine Zeit für Heimweh haben, und wenn doch, hilft die Gemeinschaft und das Vertrauen zu den Betreuern darüber hinweg. Da spricht die Erfahrung für sich“, sagt Anna-Lena, „auch die Kinder, die uns von den Eltern als sehr heimwehanfällig anvertraut wurden, wollten am Ende der Sommerlagerzeit meistens noch länger bleiben.“ Teilnehmen können übrigens auch Kinder, die der Gruppenstunde nicht angehören. “Es hat sich gezeigt, dass Kinder schnell ihren Platz in der Gruppe finden und sich gut integrieren können.“

Die KSJ engagiert sich ehrenamtlich für unsere Kinder und Jugendliche und bietet ihnen den Rahmen, eine Gemeinschaft zu finden, in der sie sich entwickeln und entfalten können. Unterstützung auf dem Weg zur Selbstfindung. Wie schon ihr Slogan sagt „Wir wachsen mit dir“.

Text: Iris Weindel
Bilder: KSJ Bruchsal

Siehe auch

Essen | Freunde | hyggelig | Hygge | Seele

Bruchsal | 16.04. | Ferienspaß beim gemeinsamen Kochen

Ankündigung: Heute | Kochkurs am 16. April im Ernährungszentrum