NICHTS VERPASSEN?
Symbolbild_Auto_Gefahr_Geschwindigkeit_Raserei
Symbolbild Landfunker-Archiv

Bruchsal | Flucht vor der Polizei kreuz und quer durch Bruchsals Straßen

Bereits 75 x geteilt!
Bitte teile diesen Artikel auch. Danke!


Blaulicht | Raserei endete schließlich in der Südstadt. Flucht mit gestohlenem Fahrzeug.

01.08.2019 | Wie die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe in einer Pressemitteilung soeben mitteilt, hat ein 35-jähriger Pkw-Fahrer versucht,  am Dienstagnachmittag  mit hoher Geschwindigkeit und rücksichtsloser Fahrweise vor einer Polizeikontrolle zu flüchten. Dem Beschuldigten werden Gefährdung des Straßenverkehrs, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Unfallflucht vorgeworfen.

Flucht mit gestohlenem Fahrzeug

Gegen 17.55 Uhr sei der polizeibekannte 35-jährige Deutsche als Fahrer in einem Pkw auf der Schwimmbadstraße festgestellt worden. Im Fahrzeug haben noch drei weitere Personen gesessen. Da er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und eine Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass dieses am Tag zuvor gestohlen worden war, sollte er in der Salinenstraße angehalten werden.

Er habe zunächst seine Fahrt verlangsamt, plötzlich beschleunigt, sei über die Durlacher Straße gefahren und anschließend in die Straße Hagelkreuz eingebogen. Dort habe er den Pkw über einen Fußweg der Grünanlage der dortigen Kirche und zurück auf die Straße Hagelkreuz gelenkt.

Mit hoher Geschwindigkeit sei der Beschuldigte dann über die Tunnelstraße, Zäuneweg, Peter-und-Paul-Straße,  Durlacher Straße, Bismarckstraße und Moltkestraße geflüchtet. An der Justus-Knecht-Straße habe er entgegen der verschriebenen Fahrtrichtung die Abfahrt der Bundesstraße 35 befahren. Hierbei hätten mehrere entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen müssen.

Auf der Grabener Straße soll er rücksichtslos mehrere Fahrzeuge überholt haben um dann auf der Schnabel-Henning-Straße den Pkw grundlos stark abzubremsen. Nur durch die schnelle Reaktion des Polizisten im Streifenwagen hätte ein Auffahrunfall verhindert werden können.

Mit hoher Geschwindigkeit über stark frequentierten Parkplatz gerast

Anschließend sei er mit hoher Geschwindigkeit über den stark frequentierten Parkplatz eines Einkaufsmarktes gefahren. Die Flucht im Pkw habe an den Pollern bei der Fußgängerbrücke auf dem Dieselweg geendet, wo der Beschuldigte aus seinem Fahrzeug gesprungen und über die Fußgängerbrücke davonrannt sei. Da der Pkw nicht gegen wegrollen gesichert worden war, stieß das Fahrzeug gegen den dahinterstehen Streifenwagen.

Die drei Mitfahrer, eine 19-Jährige und zwei 18 und 21 Jahre alte Männer, blieben im Fahrzeug sitzen. Die 19-Jährige zog sich durch die Fahrweise des 35-Jährigen mehrere Verletzungen zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst versorgt.

Im Rahmen der Fahndung nach dem 35-Jährigen gaben mehrere aufmerksame Passanten der Polizei Hinweise auf den Flüchtenden. Er konnte schließlich kurz nach 19.00 Uhr im Keller eines Wohnanwesens in der Franz-Sigl-Straße widerstandslos festgenommen werden.

Elf Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber im Einsatz

Personen, die durch die Fahrweise des Beschuldigten gefährdet wurden, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bruchsal, Telefon 07251/7260 in Verbindung zu setzen.

Im Einsatz waren insgesamt 11 Streifenwagenbesatzungen und ein Polizeihubschrauber.

Fluchtweg-Raserei

Schnellnavigation
Nachrichten Regio-Fernsehen Neue Filme
Ausgehtipps Terminkalender Newsletter

_

Anzeige

enoplan_290x290px

_

_

Anzeige

enoplan_290x290px

_