fbpx
Das „Hundle“ hat nun auf dem wunderschönen „Place de Bretten“ in Longjumeau seinen Platz gefunden. Zum 40-jährigen Jubiläum reiste OB Martin Wolff in die Partnerstadt, wo er mit Bürgermeisterin Sandrine Gelot und den französischen Freunden das Hundle enthüllte. (v. l.) Michel Chartier, Eliane Magot, Elke Wolff, Martin Wolff, Sandrine Gelot, Gérald Duflot, Jérémy Martin und Marie-André Le Saôut (Foto: Stadt Bretten/Susanne Maske)

BRETTEN | Brettener Hundle an die Partnerstadt Longjumeau übergeben

Lass das deine Freunde wissen!

23.09.2022 | Zum 40-jährigen Jubiläum wurde das Brettener Hundle von OB Martin Wolff übergeben

Anlässlich des 40-jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen Bretten und Longjumeau reiste OB Martin Wolff mit Gattin Elke in die französische Partnerstadt, wo das „Brettener Hundle“ offiziell enthüllt und an Bürgermeisterin Sandrine Gelot und ihre Bürgerschaft übergeben wurde.

Es hat auf dem „Place de Bretten“ in Longjumeau seinen Platz gefunden. 2019 hatte der OB das Hundle bei dem Brettener Steinmetz Norbert Reschke in Auftrag gegeben, ein Jahr später war es fertig. Dann sollte es 2021 anlässlich des 40-jährigen Jubiläums nach Longjumeau gebracht werden. Leider musste es wegen der Corona-Pandemie seitdem im Baubetriebshof der Stadt Bretten geduldig darauf warten.

Vor der offiziellen Übergabe war das 850 Kilogramm schwere Tier von einer Delegation aus Longjumeau am Baubetriebshof in einem Transporter abgeholt worden.

„Eine große Jubiläumsfeier kam bisher leider nicht zustande“,

erklärte OB Wolff. Deshalb sei er nun nach Longjumeau gereist, um das Wahrzeichen zu übergeben und das Jubiläum zu feiern.

In den vergangenen nun 41 Jahren habe es 245 Begegnungen zwischen Bretten und Longjumeau gegeben: Im Rahmen von Schüleraustauschen, Fahrradfahrern, Orchestergruppen oder Sportvereinen, ob bei der Teilnahme am Weinmarkt in Bretten oder dem jährlichen Plätzchenbacken von Heidemarie Leins in Longjumeau.

„Bei unserer Städtepartnerschaft geht es nicht um die höhere („große“) internationale Politik, sondern um Begegnungen von Mensch zu Mensch“,

erklärte OB Wolff und dankte allen, die sich in diesen 41 Jahren für diese Städtepartnerschaft engagiert hatten. Außerdem schenkte er der Partnerstadt als Zeichen der Freundschaft einen Luther-Apfelbaum und brachte zwei Urkunden mit, die von beiden Stadtoberhäuptern unterzeichnet wurden.

Andere Themen?

Stöbern Sie die in den am meisten angefragten Themenbereichen
REGIO-NEWS
NEUE VIDEOS
BLAULICHT-NEWS
NATUR & UMWELT
KUNST & KULTUR
VERANSTALTUNGEN
ZUR STARTSEITE
CORONA REGIONAL
DER GASTKOMMENTAR

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

WICHTIG: Solltest du in den nächsten Minuten keine Bestätigungsmail von uns bekommen, so überprüfe bitte deinen SPAM-Ordner. Ohne die Bestätigungsmail können wir dir keinen Newsletter schicken.

Ja, ich abonniere den