Bretten Luftbild
Foto: Landfunker Archiv
Landfunker RegioPortal | 01 - REGIO-NEWS | Aktuelle Meldungen | CORONA | Aktuelle Situation in Bretten

CORONA | Aktuelle Situation in Bretten

Bereits 5 x geteilt!
Bitte hilf uns, den Beitrag weiter zu verteilen. Danke!

Überblick zur aktuellen Lage am Freitag, 22. Mai 2020:

Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in Bretten liegt weiter bei 271, aktuell sind jedoch nur noch 16 Personen infiziert. Die Lage ist somit recht ruhig und auch der Neustart der Gastronomie, die am Montag wieder öffnen durfte, verläuft ohne besondere Vorkommnisse. Laut Simon Bolg, Leiter des Ordnungsamts, wurden im Vorfeld bereits offene Fragen mit der Gastronomie geklärt. Dabei ging es vor allem um die Abstände zwischen den Tischen und die Maskenpflicht. So ist auch der gestrige Feiertag, an dem der Marktplatz sehr belebt war, weitestgehend reibungslos verlaufen.

„Trotz mancher Unsicherheiten im Vorfeld hat die Öffnung der Gastronomie in Bretten sehr gut funktioniert. Es zeigt sich wie bereits bei den Lockerungen im Handel, dass der Großteil der Bevölkerung sehr diszipliniert ist. Ich freue mich über diese Lockerung der Corona-Verordnung, da die Gastronomie gemeinsam mit dem Einzelhandel von enormer Bedeutung für die Lebendigkeit unserer Innenstadt ist“, so Oberbürgermeister Martin Wolff.

Überblick zur aktuellen Lage am Freitag, 15. Mai 2020:

Seit dem 10. Mai gibt es keine bestätigten Neuinfektionen in Bretten und die Zahl der aktuell Infizierten ist weiter zurückgegangen auf 20. Auf Grund der sich entspannenden Lage erfolgt zukünftig am Wochenende nur noch bei gravierenden Änderungen eine Lagemeldung der Stadtverwaltung.

Das Rathaus hat auf die positive Entwicklung reagiert und den auf Grund der Corona-Pandemie bisher stark eingeschränkten Service erweitert. Seit Mittwoch bieten nun auch die Fachämter persönliche Termine in dringenden Angelegenheiten an. Sie finden nach vorheriger Terminabsprache in der Infotheke im Foyer des Rathauses statt, zu der Sie über den Haupteingang hereingelassen werden. Dabei handelt es sich um einen rotierenden Arbeitsplatz, der von den Mitarbeitern des Rathauses je nach Bedarf der Bevölkerung genutzt werden kann. Aktuell werden dort vor allem beantragte Personalausweise, Reisepässe und Kinder-Reisepässe ausgegeben und es finden Termine der Ausländerbehörde statt.

„Wir möchten auch in dieser besonderen Situation für die Brettenerinnen und Brettener da sein und haben daher die Service-Leistungen des Rathauses erweitert. Sollten Sie das Angebot in Anspruch nehmen wollen, kontaktieren Sie bitte das jeweilige Fachamt. Sie erhalten dann umgehend einen Termin“, informiert Oberbürgermeister Martin Wolff.

Überblick zur aktuellen Lage am Mittwoch, 13. Mai 2020:

Seit gestern ist die Zahl der aktuell Infizierten in Bretten von 29 auf 26 Personen gesunken.  Neuinfektionen sind nicht bekannt. Insofern befinden wir uns auf einem sehr guten Weg.

Überblick zur aktuellen Lage am Dienstag, 12. Mai 2020:

Seit dem vergangenen Sonntag ist die Zahl der Infizierten stabil  und liegt bei aktuell 29 Infizierten. Insgesamt hatten sich in Bretten 270 Personen infiziert.

„Das ist eine gute Entwicklung und ich bin sehr froh, dass sich die Lage stabilisiert hat. Dennoch ist es ein fragiler Zustand, der jederzeit zu einer höheren Zahl von Infizierten führen kann. Es liegt an uns, dass es bleibt, wie es ist und wir weitere Öffnungen vornehmen können. Bitte halten Sie sich deshalb an die Maskenpflicht beim Einkauf und im öffentlichen Personennahverkehr.  Halten Sie im Alltag Abstand zu anderen Personen und bleiben Sie bei den strengen Hygieneregeln“, so Oberbürgermeister Martin Wolff.

Auch die öffentliche Gemeinderatssitzung wird heute mit Nasen- und Mundschutz und unter Einhaltung von besonderen Hygienemaßnahmen durchgeführt.

Überblick zur aktuellen Lage am Samstag, 9. Mai 2020:

Die Gesamtanzahl der bestätigten Fälle in Bretten liegt seit gestern unverändert bei 270. Die Anzahl der aktuell Infizierten Personen ist weiter zurückgegangen von 35 auf 31.

„Ich freue mich über diese Entwicklung, die zeigt, dass das Bewusstsein für die aktuelle Situation in weiten Teilen der Bevölkerung angekommen ist. Wir müssen diese Ausnahmesituation gemeinsam durchstehen und damit meine ich nicht nur uns Brettenerinnen und Brettener, sondern die gesamte Bevölkerung hier in Deutschland und in weiten Teilen der Welt. Dies wird uns an einem Tag wie heute, dem 70. Jahrestag der Schuman-Erklärung als Grundstein für unser geeintes Europa, dem sogenannten Europatag, besonders deutlich. Die aktuelle Lage zeigt, wie sehr wir miteinander verbunden sind, in guten wie in schlechten Zeiten, und wie wichtig Solidarität ist“, so Oberbürgermeister Martin Wolff.

Überblick zur aktuellen Lage am Freitag, 8. Mai 2020:

Die Gesamtanzahl der bestätigten Fälle ist seit gestern minimal auf 270 gestiegen, wobei aktuell nur noch 35 Personen infiziert sind und damit vier Personen weniger als gestern. Der Aufwärtstrend bei den genesenen Personen hält also weiter an. Damit das so bleibt, möchten wir Sie nach wie vor um die Einhaltung des Abstandsgebots und um gegenseitige Rücksichtnahme bitten. „Wir dürfen die aktuellen Lockerungen nicht als selbstverständlich betrachten. Sie sind nur möglich, wenn wir uns alle der Zerbrechlichkeit der neugewonnenen Freiheiten bewusst sind. Nutzen Sie also gerne das aktuell sonnige Wetter für einen ausgiebigen Spaziergang oder einen Spielplatzbesuch, aber achten Sie dabei weiterhin auf den geltenden Mindestabstand von 1,5 Metern und die Hygieneregeln“ informiert Oberbürgermeister Martin Wolff.

Überblick zur aktuellen Lage am Mittwoch, 6. Mai 2020:

Die Gesamtzahl der aktuell Infizierten in Bretten ist seit gestern um eine Person auf 40 Infizierte gesunken.

Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Corona-Krise steigt nun auch in Bretten nur noch langsam an: seit gestern um eine Person auf 269. Auch im Seniorenheim in Neibsheim gibt es keine weiteren Infizierten und die Zahl der Genesenen unter den Bewohnern und Mitarbeitern steigt.

Überblick zur aktuellen Lage am Dienstag, 5. Mai 2020:

Die Gesamtzahl der Infizierten in Bretten hat sich seit gestern von 40 auf 41 erhöht. Im Seniorenheim in Neibsheim gab es keine Veränderung.

Das Vorgehen der Stadtverwaltung orientiert sich an der Corona-Verordnung der Landesregierung, die am 4. Mai und teilweise 6. Mai in Kraft treten wird. Die Kinderspielplätze werden morgen wieder offen sein. Hier sollten weiterhin der Mindestabstand und die Hygieneregeln eingehalten werden. Außerdem dürfen Kinder nur in Begleitung eines Erwachsenen auf den Spielplatz, damit die Einhaltung des Abstands gewährleistet ist.
Überfüllte Spielplätze sollten vermieden werden. Bitte achten Sie darauf.

Überblick zur aktuellen Lage am Montag, 4. Mai 2020:

Die Gesamtzahl der Infizierten in Bretten hat sich in den letzten beiden Tagen nicht mehr erhöht und liegt unverändert bei 267 Infizierten. Positiv verhält es sich mit der Zahl der aktuell Infizierten: sie ist seit Samstag von 46 Personen auf 40 Personen gesunken (die Zahl der bereits genesenen Personen wird abgezogen).

In der Nacht von Samstag, 2. Mai  auf Sonntag, 3. Mai erfolgte die Bekanntgabe der konsolidierten Fassung der Corona-Verordnung. Die Änderungen gelten ab heute, Montag, 04.05.2020, und in Teilen ab Mittwoch, 06.05.2020.

Die Verordnung enthält diverse Lockerungen. So werden ab Mittwoch die Spielplätze für die Öffentlichkeit wieder zugänglich sein. „Derzeit sind Mitarbeiter des Baubetriebshofs damit beschäftigt, die Spielplätze auf die Nutzung vorzubereiten und die Absperrbänder zu entfernen. Dennoch ist das Betreten der Spielplätze erst ab dem Mittwoch wieder erlaubt“, erklärte Oberbürgermeister Martin Wolff. Die derzeitige Situation zeige zwar, dass die Zahl der Neuinfektionen zurückgehe, doch es müsse weiterhin Besonnenheit und Vorsicht walten, so der OB. Deshalb gelten auch weiterhin die Abstands- und Hygieneregelungen.

Im öffentlichen Personennahverkehr, an Bahn-und Bussteigen, in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften und allgemein in Einkaufszentren besteht die Pflicht eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen (Ausnahme können medizinische Gründe oder andere zwingende Gründe sein) oder wenn nicht ein anderweitiger mindestens gleichwertiger baulicher Schutz besteht.

Überblick zur aktuellen Lage am Mittwoch, 29. April 2020:

Auch heute haben wir einen guten Verlauf zu vermelden. Seit Montag liegt die Zahl der Infizierten in Bretten konstant bei 259 und die Zahl der Genesenen ist seit gestern um 7 Personen auf 145 gestiegen.

Aufgrund der von der Landesregierung verordneten Maskenpflicht sieht sich die Stadt Bretten gegenüber ihren Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet, sich um die Beschaffung von Masken zu bemühen, damit die Maskenpflicht eingehalten werden kann. Seit heute können deshalb im Bürgerservice und in den Ortsverwaltungen nur nach Voranmeldung sowie in der Tourist-Info ohne Voranmeldung, Masken erworben werden.

Außerdem gibt es auch schöne handgefertigte Masken bei verschiedenen Einzelhändlern in Bretten zu kaufen. Geben Sie den Masken ihrer lokalen Einzelhändler den Vorzug und unterstützen Sie die heimische Wirtschaft.

Überblick zur aktuellen Lage am Montag, 27. April 2020:

Seit Samstag ist die Zahl der Infektionen in Bretten um zwei auf 259 gestiegen. Im Gegenzug ist die Zahl der Genesenen um 9 gestiegen und beträgt nun 73 Genesene. Die Lage im Seniorenheim in Neibsheim ist angespannt, aber unter Kontrolle.

Ab heute gilt die Maskenpflicht beim Einkaufen und in öffentlichen Nahverkehrsmitteln. Bitte tragen Sie auch eine Maske im öffentlichen Bereich, wenn zu erwarten ist, dass Sie anderen Menschen begegnen, wie etwa auf dem Marktplatz oder in der Fußgängerzone.

Überblick zur aktuellen Lage am Freitag, 24. April 2020:

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Bretten ist seit gestern auf 255 gestiegen, wobei 48 Personen mittlerweile genesen sind. Nach Angaben des Landratsamts handelt es sich bei den neuen Fällen um einen Bewohner und um fünf Beschäftigte des Pflege- und Altenwohnheims in Neibsheim. Die Lage im Pflege- und Altenwohnheim ist dementsprechend weiter angespannt, die Pflege und Betreuung der Bewohner ist aber gewährleistet.

Die Lage in den anderen Stadtteilen und in der Kernstadt ist ruhig und die empfohlenen Mindestabstände werden überwiegend eingehalten. Das stellt auch der Gemeindevollzugsdienst bei seinen laufenden Kontrollen fest, die nach der Öffnung der Ladengeschäfte am Montag aktuell verstärkt stattfinden.

„Ich freue mich, dass es bis jetzt keine Beanstandungen bei den Geschäften gibt. Alle sind gut auf die Öffnung vorbereitet gewesen und haben teilweise sogar zusätzliche Maßnahmen zum gegenseitigen Schutz getroffen. Jetzt sind die Brettenerinnen und Brettener gefragt: Zum einen als Kunden, damit die lokale Wirtschaft wieder etwas an Fahrt aufnehmen kann, und zum anderen in Bezug auf ihr allgemeines Verhalten. Auch wenn der eine oder andere mittlerweile nichts mehr von Corona hören mag, ist es wichtig, dass wir uns weiter umsichtig verhalten und an die Hygieneregeln und Mindestabstände halten. Die ab Montag kommende Maskenpflicht trägt dann hoffentlich ihren Teil dazu bei, dass sich die Fallzahlen in Bretten beruhigen werden. Bitte tragen Sie schon jetzt einen Mund- und Nasenschutz, auch beim Einkauf auf dem Wochenmarkt. Das ist ein sichtbares Zeichen gegenseitiger Rücksichtnahme“, informiert Oberbürgermeister Martin Wolff.

Überblick zur aktuellen Lage am Donnerstag, 23. April 2020:

Seit gestern hat sich die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Bretten geringfügig von 247 auf 249 erhöht. Nach Angaben des Landratsamts handelt es sich bei den beiden neuen Fällen um Bewohner des Pflege- und Altenwohnheims in Neibsheim. Die Anzahl der infizierten Beschäftigten ist mit 59 unverändert. Die Welle der Solidarität mit dem Heim reißt nicht ab. Auch diese Woche sind wieder Hilfsaktionen geplant: Die Kinder des Kindergartens Neibsheim haben farbenfrohe Sonnenmandalas bemalt, die eingeschweißt wurden und seit heute als Girlanden im Außenbereich des Kindergartens und des Altenheims hängen. Auch die Kinder aus Gölshausen malen und basteln gerade, um den Heimbewohnern eine Freude zu bereiten. Die entstandenen Bilder werden morgen zusammen mit einer Essensspende für die Heimbewohner und die Belegschaft an das Pflegeheim überreicht.

Der Ortschaftsrat Neibsheim hat sich ebenfalls eine Mitmach-Aktion als Ausdruck der Solidarität ausgedacht. Große und kleine Neibsheimer können sich hölzerne Spatzen abholen, die dann individuell bemalt an die Bewohnerinnen und Bewohner des Heims verteilt werden. „Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen hier in Bretten Anteil nehmen an der schwierigen Situation im Pflege- und Altenwohnheim in Neibsheim. Gerade diese Mal- und Bastelarbeiten der Kinder und die vielen anderen Aktionen sind eine wichtige Aufmunterung und zeigen den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Beschäftigten, dass sie nicht allein sind“, freuen sich Oberbürgermeister Martin Wolff und Bürgermeister Michael Nöltner unisono über diese gelungenen Hilfsaktionen.

Überblick zur aktuellen Lage am Mittwoch, 22. April 2020:

Nach Angaben des Landratsamtes sind weiterhin 133 Bewohner und 59 Beschäftigte im Neibsheimer Seniorenheim infiziert. Allerdings ist die Zahl der Fälle an Corona-Infektionen in Bretten wieder um drei Personen auf aktuell 247 angestiegen. Die Lage im Seniorenheim in Neibsheim blieb konstant.

Der Einzelhandel in der Stadt und den Stadtteilen hat wieder geöffnet und schon heute lockten die Händler die Kunden mit Angeboten zurück in die Läden. Auch wenn die Maskenpflicht erst ab Montag gilt, bitten wir, diese schon jetzt beim Einkauf und bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs zu beachten und zusätzlich Abstand zu halten. In der Fußgängerzone wird derzeit ein Teil des alten Porphyrpflasters am Randbereich durch Granitplatten ersetzt. Die bisherigen Beeinträchtigungen halten sich in Grenzen.

Überblick zur aktuellen Lage am Dienstag, 21. April 2020:

Nach Angaben des Landratsamtes sind 133 Bewohner und 59 Beschäftigte im Neibsheimer Seniorenheim infiziert. 30 Seniorinnen und Senioren der Einrichtung sind an der Infektion gestorben. Außerhalb des Seniorenheims gibt es vergleichsweise wenig Infizierte, die zum großen Teil auch schon genesen sind. Deshalb ist die Anzahl der Genesenen in Bretten im Verhältnis zur Zahl der Infizierten eher klein. Die Anteilnahme der Brettener Bevölkerung an der Situation im Seniorenheim ist ungebrochen groß und es gibt zahlreiche Initiativen, die die Bewohnerinnen und Bewohner und ihre Pflegekräfte mit Aktionen und Geschenken unterstützen und ihnen Mut zusprechen. Die Pflegesituation im Seniorenheim hat sich entspannt, weil einige Pflegekräfte aus der heimischen Quarantäne in den Beruf zurückkehren konnten. Ansonsten ist die weitere Entwicklung abzuwarten.

Ab Montag wird es in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr geben. Beim Schutz auf Mund und Nase kann auf selbst genähte Masken oder Tücher bzw. Schals zurückgegriffen werden. Auch Brettener Einzelhändler planen den Verkauf von Masken. Medizinische Masken sollten den entsprechenden Einrichtungen vorbehalten bleiben.

Überblick zur aktuellen Lage am Freitag, 17. April 2020:

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Bretten ist seit gestern wiederum leicht auf 234 gestiegen, wobei 29 Personen mittlerweile genesen sind. Die Lage im Pflege- und Altenwohnheim ist weiter sehr angespannt und wir stehen in ständigem Kontakt mit der Heimleitung und dem Landratsamt, um den Pflegebetrieb sicherzustellen.

Auf Grund der aktuellen Entscheidung von Bund und Ländern können ab Montag Ladengeschäfte bis 800 qm wieder geöffnet werden. „Das ist eine wichtige Maßnahme für unsere Innenstadt und die Belebung der Fußgängerzone. Allerdings ist es wichtig, dass wir alle uns an die erforderlichen Mindestabstände und Hygieneregeln halten. Ich empfehle alle Bürgerinnen und Bürgern beim Einkaufen oder anderen Erledigungen in der Öffentlichkeit einen Mund- und Nasenschutz zu tragen“, äußert OB Martin Wolff. Die geplanten Pflasterarbeiten in den Randzonen der Fußgängerzone werden in enger Abstimmung mit dem Einzelhandel abschnittsweise durchgeführt.

Abgestimmt auf die Ladenöffnungen sind ab Montag auch unser Bürgerservice und das Bürgerbüro Bauen sowie unsere Ortsverwaltungen ausschließlich bei dringenden Angelegenheiten und vorheriger Terminvereinbarung für persönliche Vorsprachen erreichbar. Dabei ist zu beachten, dass die Einrichtungen nur mit Mund- und Nasenschutz sowie unter Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands und der gängigen Hygieneregeln betreten werden dürfen.

Überblick zur aktuellen Lage am Donnerstag, 16. April 2020:

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Bretten ist seit gestern leicht auf 227 gestiegen, darunter sind insgesamt 132 Bewohnerinnen und Bewohner des Pflege- und Altenwohnheims in Neibsheim. Bedauerlicherweise hat sich auch die Zahl der im Zusammenhang mit Corona stehenden Sterbefälle im Heim auf mittlerweile 24 erhöht.

„Ich möchte allen betroffenen Familienangehörigen und Freunden mein aufrichtiges Beileid zu ihrem Verlust ausdrücken. Es ist niemals einfach, wenn ein geliebter Mensch von uns geht. In der aktuellen Situation ist es für uns alle aber umso schmerzlicher, da wir uns nicht in gewohnter Weise umsorgen und verabschieden können. Ich kann Ihren Schmerz zwar nicht fühlen, ich teile aber Ihren Kummer und versichere Ihnen mein tiefstes Mitgefühl“, äußert OB Martin Wolff.

Aufgrund der neuen Vorgaben ist nun Klarheit geschaffen, dass die Großveranstaltungen bis Ende August nicht stattfinden können; leider fällt darunter auch unser geliebtes Peter-und-Paul-Fest und weitere Veranstaltungen – wir werden berichten. Ansonsten ist die Lage weiterhin ruhig.

Überblick zur aktuellen Lage am Mittwoch, 15. April 2020:

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in Bretten ist seit gestern mit 223 bestätigten Fällen unverändert. Auf Grund der besonderen Situation im Pflege- und Altenwohnheim in Neibsheim suchen wir weiterhin nach fachkundiger Unterstützung des Pflegepersonals vor Ort.

Die lokale Wirtschaft benötigt aktuell ebenfalls unsere Mithilfe. Vermutlich kennen Sie alle mittlerweile unsere Aktion „Bretten hält zusammen“ mit Angeboten von inzwischen rund 40 Händlern, Gastronomen und Dienstleistern. Bitte machen Sie rege davon Gebrauch und helfen dadurch Existenzen und Arbeitsplätze hier in Bretten zu erhalten.

Wir als Stadtverwaltung haben uns darüber hinaus zu einem kommunalen Maßnahmenpaket entschlossen, über welches Sie bereits gestern informiert wurden. Des Weiteren haben wir Vermieterinnen und Vermieter aufgerufen – soweit dies wirtschaftlich möglich und vertretbar ist – über temporäre Mietanpassungen und -aussetzungen nachzudenken, damit nicht allein Mieter städtischer Räumlichkeiten entlastet werden. „Darüber würde ich mich als Oberbürgermeister sehr freuen, da es ein wichtiges Zeichen der Solidarität in dieser für uns alle außergewöhnlichen Zeit wäre“, so Martin Wolff.

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

Siehe auch

Posaune Musik

CORONA | Allabendliche “Kleine Balkonmusik” – und das seit 9 1/2 Wochen!

23.5. | Es gibt sie, die wunderbaren Geschichten von der Idee, dass Zusammenhalt die bessere …