FDP-Landtagsabgeordneter Christian Jung am 20.10.2021 im Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart während einer Rede zum Schienenpersonenverkehr und den aktuellen Problemen des Bahnunternehmens Abellio im Südwesten. (Foto: Wolfgang Vogt)

BRETTEN/STUTENSEE | PM | FDP-Abgeordneter Christian Jung ruft regionale Unternehmen zur Beteiligung an zweiter Runde von Invest BW auf

Lass das deine Freunde wissen!

22.10.2021 | Angesichts der im Oktober 2021 gestarteten zweiten Runde des Förderprogramms Invest BW ruft der FDP-Landtagsabgeordnete Christian Jung (Wahlkreis Bretten) regionale Unternehmen dazu auf, sich zu beteiligen und Förderanträge zu stellen.

Das Landfunker-RegioPortal bietet in Verbindung mit WILLI, das RegioMagazin und KraichgauTV, das RegioFernsehen Politikerinnen und Politikern Raum für Pressemeldungen. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. Die Entscheidung über die Veröffentlichung trifft die Redaktion. Pressemeldungen, wie auch die nachfolgende stammen nicht aus unserer Redaktion und spiegeln nicht die Meinung unserer Redaktion wider.

„Leider waren unsere Region und der Wahlkreis Bretten während der ersten Förderrunde von Invest BW unterrepräsentiert. Dabei handelt es sich um ein hochattraktives Innovationsförderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen Ich kann deshalb jedem Unternehmen, das auf Innovationen und Zukunftstechnologien setzt, nur empfehlen sich das Programm anzuschauen und Fördergelder zu beantragen“, sagte Christian Jung. Das Programm stärke die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen vom regionalen bis zum globalen Wettbewerb.

Insgesamt stehen nach Mitteilung von Christian Jung während der zweiten Förderrunde 200 Millionen Euro aus der Rücklage „Zukunftsland BW – Stärker aus der Krise“ zur Verfügung. Bis Ende 2022 werden nun quartalsweise technologieoffene und missionsorientierte Förderaufrufe ausgeschrieben. Der erste technologieoffene Aufruf endet am 15. Januar 2022. Für diesen sind 40 Millionen Euro vorgesehen, wie das Wirtschaftsministerium gerade mitteilte. „Angesichts der Ausgestaltung des Programms kann es sich also auszahlen, regelmäßig zu schauen, ob ein Antrag für das eigene Unternehmen lohnenswert ist“, betonte Jung. Man dürfe sich außerdem nicht von möglichem bürokratischen Aufwand abschrecken lassen. Jung hofft, dass sich nun im Rahmen der zweiten Förderrunde eine größere Zahl von Unternehmen erfolgreich um Fördergelder bewerben.

Der FDP-Landtagsabgeordnete geht nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses des Landtags, Prof. Dr. Erik Schweickert MdL (FDP) davon aus, dass die 40 Millionen Euro für den ersten Aufruf nicht ausreichen. Um diesen technologieoffenen Aufschlag nicht zu entwerten, fordern Schweickert und Jung deshalb das Wirtschaftsministerium dazu auf, gegebenenfalls Mittel aus den nächsten geplanten Aufrufen umzuschichten. „So können wir im Falle zu geringer Mittel garantieren, dass bereits jetzt nicht nur möglichst viele Unternehmen, sondern auch die ganze Breite unserer Wirtschaft die Möglichkeit erhält, von Invest BW zu profitieren“, so die Argumentation der beiden Abgeordneten.

 

 

Kommentieren?
Ja bitte, denn eine offene Diskussion fördert das Miteinander.
Bitte achten Sie dabei auf unsere Kommentarregeln (Info)

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

 

close

Kurze Unterbrechung!

Schon gewusst? Der Landfunker-Newsletter informiert dich über die Region zwischen Kraichgau und Rhein.

Unser Newsletter erscheint jeweils freitags für alle, die das Wichtigste zusammengefasst haben möchten.

Hier kannst du einen Beispiel-Newsletter sehen!

Bei Nichtgefallen kannst du ihn jederzeit mit einem Klick am Ende des Newsletters abbestellen.

Siehe auch

CORONA | Appell an Brettens Bürgerinnen und Bürger

26.11.2021 | Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch in der mittlerweile vierten Welle bestimmt die Corona-Pandemie …

ss_527882428 Polizei Widerstand Gewalt Handschellen

BRETTEN | Mit Haftbefehl gesuchter 37-Jähriger nach Ladendiebstahl festgenommen

26.11.2021 | Das Polizeirevier Bretten konnte am Mittwochabend einen mit Haftbefehl gesuchten 37-Jährigen festnehmen, nachdem …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.