Unfall Zebrasteifen
Foto: Symbolbild

BLAULICHT | 11-Jähriger auf Zebrastreifen gefährdet

Wir bedanken uns, wenn du
diesen Artikel weiter verbreitest. Danke!

23.05.2020 |

Ein 11-jährige Junge wurde am Samstagmittag in Philippsburg beim Überqueren eines Zebrastreifens von einem Autofahrer gefährdet. Hierzu ist die Polizei noch auf der Suche nach möglichen Zeugen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen wollte der Junge gegen 12 Uhr die Söternstraße an einem Fußgängerüberweg in Richtung Norden überqueren. Er war bereits auf der Fahrbahn, als von links der 27-jährige Fahrer eines Peugeots herannahte. Da das Auto nicht langsamer wurde, musste der 11-Jährige vor dem Fahrzeug zurückweichen, um nicht angefahren zu werden.

Nachdem der Junge seiner Mutter kurz darauf die Situation geschildert hatte, konnte diese in der näheren Umgebung das betreffende Fahrzeug und den dazugehörigen Fahrer ausfindig machen. Anschließend erstatteten Mutter und Sohn gemeinsam Anzeige bei der Polizei. Gegen den 27-jährigen Peugeotfahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen der Situation. Insbesondere soll auf der anderen Seite des Zebrastreifens ein Autofahrer gewartet haben, der beim Erkennen der Situation auch gehupt haben soll. Dieser sowie mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Philippsburg unter 07256/93290 in Verbindung zu setzen.

 

(ppk)

Haben Sie Tipps?
Möchten Sie kommentieren?

Hier geht es zum Kommentarfeld >>>

Siehe auch

UNFALL | Zwischen zwei LKWs eingeklemmt. Fahrer eines Kleintransporters stirbt auf A5 bei Bruchsal

2.6.2020 | Wie gefährlich es ist, zwischen zwei LKWs in einen Stau zu geraten, zeigte …